Über diese Webseite

Nur wenn man weiß, dass es Hilfe beim Schreiben gibt, kann man sich Hilfe suchen

Schreibberatung ist eine in Deutschland immer noch relativ unbekannte Dienstleistung. Dabei schreiben wir so viel wie niemals zuvor in unserer Geschichte. E-Mails, Analysen, Berichte, Anweisungen, Hausarbeiten, Romane, Biografien, Blogs und vieles mehr.

Doch ob im Studium, im Beruf oder bei privaten Schreibprojekten, immer wieder kommen Schreibende an den Punkt, an dem sie sich mit dem Schreiben schwer tun, nicht mehr weiter kommen, Feedback suchen. Kurz: Unterstützung beim Schreiben brauchen.

Die Möglichkeit der Schreibberatung ins Bewusstsein rücken
Diese nötige Unterstützung können sich viele Schreibende aber nicht holen. Denn um sich Hilfe beim Schreiben bzw. einen Schreibberater suchen zu können, muss man erst einmal wissen, dass es so was gibt.

Ziel dieser Webseite ist es daher, die Tatsache, dass man sich Hilfe und Unterstützung beim Schreiben holen kann, ein klein wenig bekannter zu machen. Schreibberatung und Schreibcoaching ins Bewusstsein der Schreibenden zu rücken und ihnen so die Möglichkeit zu eröffnen, diese auch in Anspruch nehmen zu können.

Schreibende und Schreibberater zusammenbringen
Entsprechend möchte diese Webseite nicht nur über Schreibberatung informieren, sondern auch Menschen, die auf der Suche nach Hilfe beim Schreiben sind, mit professionellen Schreibberatern zusammenzubringen.

Das Schreibberater-Verzeichnis soll dabei helfen, einen ausgebildeten Schreibberater bei sich in der Nähe zu finden. Damit man, wenn man Hilfe beim Schreiben braucht, sich eben nicht allein gelassen gefühlt, sondern mit professioneller Unterstützung zu einem besseren Schreiber wird.

Der Hintergrund: „Beratung beim Schreiben? So etwas gibt es?“
Seit bald zehn Jahren arbeite ich, Nadja Buoyardane, als (Drehbuch-)Autorin und Texterin. Im Oktober 2009 begann ich am Schreibzentrum der Pädagogischen Hochschule Freiburg mit einer Zusatzausbildung zur Schreibberaterin. Denn selbst schreiben zu können, heißt noch lange nicht, die Techniken des Schreibens auch gut und didaktisch fundiert vermitteln zu können.

Als studierte Kulturanthropologin bin ich es gewöhnt zu erklären, was sich hinter einem Begriff verbirgt. Als Schreibberaterin ist es nicht besser. Die meisten Menschen, denen ich erzähle, dass ich Schreibberatung anbiete, reagieren erstaunt. Und dann erfreut. Einige meiner Klienten haben mich direkt nachdem sie erfahren haben, dass ich Schreibberaterin bin, gebucht. Für einen Fachartikel, ein geplantes Buchprojekt oder auch nur, um Hilfe bei der eigenen Webseite, die einfach nicht fertig werden will, zu bekommen.

Der letztendliche Auslöser für die Idee Schreibberatung.info ins Leben zu rufen, war die Bemerkung einer Bekannten, die – als sie erfuhr, dass ich Scheibberaterin bin – laut ausrief: „Wenn ich während der Arbeit an meinem Buch gewusst hätte, dass es so etwas wie Schreibberatung gibt, dann hätte ich mir sofort einen Schreibberater gesucht.“

Sie hatte ein Jahr zuvor ein Sachbuch veröffentlicht und sich während des Schreibprozesses allein gelassen gefühlt. Sie quälte sich mit dem Text ihres Buches und hätte gerne mit jemanden darüber gesprochen und sich Rat geholt. Doch da sie nichts von Schreibberatung wusste, konnte sie sich keine Hilfe holen.

Ich setze dieses Projekt um, da ich überzeugt bin, dass es viele Schreibende gibt, die – ähnlich der oben zitierten Autorin – gerne auf die Unterstützung eines Schreibberaters zurückgreifen würden. Wenn sie denn eine/n SchreibberaterIn wüssten.