Textsorten

Was ist eine Textsorte und warum ist es wichtig sie zu kennen? 

Journalistischer Artikel, wissenschaftliche Hausarbeit, Protokoll, Liebesbrief, Gedicht, Roman, E-Mail oder Werbebrief – Es gibt unzählige Arten von Texten, die sich in ihrem Aufbau, ihrer Form, ihren Regeln unterscheiden. Ein Zeitungsartikel ist anders aufgebaut als eine Gebrauchsanweisung; an einen Liebesbrief stellen wir andere Erwartungen als an ein Fachbuch oder ein Besprechungsprotokoll.

Jeder dieser Texte besitzt ganz bestimmte Merkmale und Regeln. Weisen Texte bestimmte gemeinsame Merkmale auf, so werden sie in der Linguistik zu einer Gruppe, einer so genannten Textsorte, zusammengefasst.

Helfen Sie dem Leser, indem Sie die Textsorten-Kriterien erfüllen 

Im Laufe unseres Lebens haben wir die unterschiedlichsten Textsorten gelesen. Wenn wir daher an einen neuen Text herangehen greifen wir beim Lesen unbewusst auf unser Vorwissen und unsere Erfahrungen über die jeweilige Textsorte zurück. Und sind sehr irritiert, wenn ein Text nicht den uns bekannten formalen und inhaltlichen Kriterien der erwarteten Textsorte entspricht.

Um als Schreiber die Erwartungen des Lesers erfüllen zu können, müssen die Anforderungen, die die Textsorte stellt, explizit bekannt sein. Wer nur eine vage Vorstellung hat, wie eine Textsorte aufgebaut ist, läuft Gefahr genau „daneben“ zu liegen.

Informieren Sie sich hier über die  Textsorte, die Sie schreiben wollen

Doch was sind die Kriterien bestimmter Textsorten und wie erfüllt man sie als Schreibender? Hier finden Sie eine Auswahl der verschiedensten Textsorten mit Hilfestellung, wie Sie für die Textsorte angemessen schreiben:

Textsorten-Kenntnis hilft Ihnen beim Schreiben

Die Orientierung an den vorgegebenen Strukturen einer Textsorte hat zwei Vorteile: